Allgemeine Geschäftsbedingungen

Anbieter:
Kesseböhmer Ergonomietechnik GmbH
Telefon: +49 (0)7023108-0
Telefax: +49 (0)7023108-3192
E-Mail: info@kesseboemer-ergonomietechnik.de

Vertretungsberechtigte: Oliver Kesseböhmer / Oliver Spahn
USt.-IdNr.: DE813277666
HRB 231764 Amtsgericht Stuttgart

1. Allgemeines / Geltungsbereich

Unsere Geschäftsbedingungen (nachfolgend auch „AGB“) gelten ausschließlich; entgegenstehende oder abweichende Bedingungen des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Unsere Geschäftsbedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder abweichender Bedingungen des Kunden die Lieferung an den Kunden vorbehaltlos ausführen.

Alle Vereinbarungen, die zwischen uns und dem Kunden zwecks Ausführung dieses Vertrages getroffen werden, sind in diesem Vertrag schriftlich niedergelegt.

Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der georderten Lieferungen und Leistungen nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrages in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

2. Angebot – Angebotsunterlagen

Die Angebote in unseren Online-Shops dienen zur Abgabe rechtlich verbindlicher Angebote durch den Kunden uns stellen ihrerseits noch kein bindendes Angebot dar.

Der Kunde kann sein Angebot über das in unseren Online-Shops integrierte Online-Bestellformular abgeben. Bei einer Bestellung gibt der Kunde nach Eingabe seiner persönlichen Daten und durch Klicken des Buttons „Zahlungspflichtig bestellen“ im abschließenden Schritt des Bestellprozesses ein rechtlich bindendes Vertragsangebot in Bezug auf die im Warenkorb enthaltenen Artikel bzw. Leistungen ab. Vor verbindlicher Abgabe der Bestellung können alle Eingaben laufend über die üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigiert werden.

Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen. Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Kunde durch Klicken auf den Button „AGB akzeptieren“ diese Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat.

Wir werden sodann unverzüglich den Zugang des Angebots des Kunden per E-Mail bestätigen. Bei dieser Eingangs­bestätigung handelt es sich noch nicht um die Annahme des Angebots.

Das Angebot des Kunden zum Abschluss eines Kaufvertrages wird durch Übersendung einer Auftragsbestätigung per E-Mail innerhalb von zwei Tagen angenommen. Erst durch Zugang dieser Auftragsbestätigung kommt ein Kaufvertrag zustande. Geht dem Kunden während des Zeitraums von zwei Tagen keine Auftragsbestätigung zu, gilt das Angebot des Kunden als abgelehnt.

In dieser E-Mail oder in einer separaten E-Mail, jedoch spätestens bei Lieferung der Ware, wird der Vertragstext (bestehend aus Bestellung, AGB und Auftragsbestätigung) dem Kunden von uns auf einem dauerhaften Datenträger (E-Mail oder Papierausdruck) zugesandt (Vertragsbestätigung).

Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.

3. Preise – Zahlungsbedingungen

Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Lieferungen in Länder außerhalb der Europäischen Union sowie an Händler aus dem Raum der Europäischen Union, die uns ihre Umsatzsteueridentifikationsnummern mitgeteilt haben, sind von der Umsatzsteuer befreit. Etwaige Einfuhrumsatzsteuer oder sonstige öffentliche Abgaben, die bei der Verbringung des Kaufgegenstands in ein Drittland oder einen anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union anfallen, hat der Kunde zu tragen. Unser Liefergebiet bezieht sich ausschließlich auf die europäische Union und die Schweiz!

Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, gelten unsere Preise „frei Haus innerhalb Deutschlands“. Ein etwaiger Versand der Ware sowie nicht in der Auftragsbestätigung enthaltene Leistungen, werden zusätzlich berechnet. Für alle Länder außerhalb Deutschlands werden wir einen Frachtkostenzuschlag erheben (laut Liste).

Soweit die entsprechenden Versandkosten im Bestellformular angegeben werden, sind sie vom Kunden zu tragen, soweit der Kunde nicht von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht. Der Versand der Ware erfolgt ein Lieferunternehmen. Das Versandrisiko tragen wir, sofern der Kunde Verbraucher ist. Der Kunde hat im Falle eines Widerrufs die unmittelbaren Kosten der Rücksendung zu tragen.

Der jeweilige Gesamtpreis ist sofort nach Abschluss des jeweiligen Vertragsverhältnisses fällig und im Voraus an uns zu zahlen. Wir bieten folgende Zahlungsmöglichkeiten an, sofern in der jeweiligen Artikeldarstellung in unserem Online-Shop nichts anderes bestimmt ist:

– (Sofort-)Überweisung
– Kreditkarte
– PayPal (Standard)
– Giropay

Aufrechnungsrechte stehen dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder unbestritten sind oder im Gegenseitigkeitsverhältnis mit unseren Vergütungsforderungen stehen. Diese Einschränkungen gelten auch für ein etwaiges Zurückbehaltungsrecht des Kunden, wenn die Zurückbehaltung in der Wirkung einer Aufrechnung gleichsteht. Außerdem ist er zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

Sofort – Hinweis zur Haftung bei Missbrauchsfällen

Bei dem Dienst „Sofort“ ist es bisher zu keinen Missbräuchen gekommen (TÜV- zertifiziertes-Online-Zahlungssystem). Vorsorglich weisen wir dennoch darauf hin, dass es viele Banken und Sparkassen gibt, die davon ausgehen, dass die Nutzung des Dienstes „Sofort“ wegen der Verwendung Ihrer PIN und TAN zu einer Haftungsverlagerung bei etwaigen Missbrauchsfällen durch Dritte führt. Dies kann dazu führen, dass Ihre Bank sich im Missbrauchsfall weigert, den Schaden zu übernehmen und Sie im Ergebnis den Schaden zu tragen haben. Vorsorglich hat daher der Betreiber des Dienstes „Sofort“, die Klarna GmbH, zu Ihren Gunsten eine Versicherung abgeschlossen, die Schäden bei Missbrauch nach Maßgabe der unter diesem Link wiedergegebenen Versicherungsbedingungen ersetzt. Hierdurch sollen Sie im Rahmen des Versicherungsumfanges vor etwaigen Haftungsrisiken geschützt werden.

4. Teillieferungen – Lieferzeit – Gefahrübergang

Wir sind zu Teillieferungen berechtigt, soweit dies für den Kunden zumutbar ist.

Lieferfristen beginnen mit dem Datum der jeweiligen Auftragsbestätigung, nicht jedoch bevor alle erforderlichen technischen Informationen, die der Kunde beizusteuern hat, an uns übermittelt wurden. Die Einrede des nicht erfüllten Vertrages bleibt vorbehalten.

Kommt der Kunde mit der Annahme der Ware in Verzug, geht die Gefahr eines zufälligen Untergangs oder einer zufälligen Verschlechterung der Kaufsache mit Beginn des Verzuges auf den Kunden über. Verletzt der Kunde schuldhaft sonstige Mitwirkungspflichten, so sind wir berechtigt, den uns insoweit entstehenden Schaden, einschließlich etwaiger Mehraufwendungen ersetzt zu verlangen. Weitergehende Ansprüche bleiben vorbehalten.

Ist der Kunde Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung (Gefahrübergang) in jedem Fall erst mit Übergabe der Ware an den Kunden über. Ist der Kunde demgegenüber Kaufmann erfolgt die Lieferung und Versendung auf dessen Gefahr.

5. Sachmängelgewährleistung, Garantie

Wir haften für Sachmängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere nach §§ 434 ff. BGB. Gegenüber Unternehmen beträgt die Gewährleistungsfrist auf von uns gelieferte Sachen 12 Monate. Soweit ein Mangel der Kaufsache vorliegt, ist der Kunde nach seiner Wahl zur Nacherfüllung in Form einer Mangelbeseitigung oder zur Lieferung einer neuen mangelfreien Sache berechtigt. Die Geltendmachung von Mängelansprüchen von Kaufleuten gegen uns setzt jedoch voraus, dass diese ihren nach § 377 HGB geschuldeten Untersuchungs- und Rügeobliegenheiten ordnungsgemäß nachgekommen sind.

Im Rahmen der Nacherfüllung sind wir verpflichtet, alle zu diesem Zweck erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten zu tragen, soweit sie nicht gemäß § 439 Abs. 3 BGB mit unverhältnis­mäßigen Kosten verbunden ist. Auf eine Rücknahme unbeschädigter mangelfreier Ware hat der Kunde – außerhalb des Anwendungsbereichs des ihm gegebenenfalls gemäß § 9 zustehenden Widerrufsrechts – keinen Anspruch. Sollten wir uns mit der Rücknahme solcher Waren im Einzelfall (dies gilt nur für die Gestellsysteme nicht für die Tischplatte, da es sich hier um eine Sonderanfertigung für den Kunden handelt) einverstanden erklären, so wird der Kaufpreis nur zu 80% erstattet; die im Rahmen der Rücknahme anfallenden Transport- bzw. Portokosten trägt der Kunde.

Schlägt die Nacherfüllung fehl, so ist der Kunde nach seiner Wahl berechtigt, Rücktritt oder Minderung zu verlangen.

6. Haftung

1. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatz­ansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von uns, unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrages notwendig ist.

2. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haften wir nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

3. Die Einschränkungen der Absätze (1) und (2) gelten auch zugunsten unserer gesetzlichen Vertreter und Erfüllungs­gehilfen, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

4. Die sich aus den Absätzen (1) und (2) ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit wir den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen haben. Das Gleiche gilt, sofern der Kunde und wir eine Vereinbarung über die Beschaffenheit der Sache getroffen haben. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

5. Die Regelungen der §§ 478, 479 BGB – insbesondere die Bestimmungen über die Verlängerung der Verjährung und deren Hemmung gemäß § 479 Abs. 2 BGB – für Rückgriffe eines Unternehmens im Falle des Vorliegens einer Lieferkette bleiben unberührt.

Die Gewährleistungsfristen gegenüber Verbrauchern betragen 24 Monate

Die Regelungen der §§ 478, 479 BGB – insbesondere die Bestimmungen über die Verlängerung der Verjährung und deren Hemmung gemäß § 479 Abs. 2 BGB – für Rückgriffe eines Unternehmers im Falle des Vorliegens einer Lieferkette bleiben unberührt.

Eine weitergehende Haftung auf Schadensersatz als in Abs. 1-5 vorgesehen, ist – ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs – ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsabschluss, wegen sonstiger Pflichtverletzungen oder wegen deliktischer Ansprüche auf Ersatz von Sach­schäden gemäß § 823 BGB.

Die Begrenzung nach Abs. 1 gilt auch, soweit der Kunde anstelle eines Anspruchs auf Ersatz des Schadens, statt der Leistung Ersatz nutzloser Aufwendungen verlangt.

Soweit die Schadensersatzhaftung uns gegenüber ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung unserer (freien) Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

7. Eigentumsvorbehaltssicherung

Wir behalten uns das Eigentum an der Kaufsache bis zum Eingang aller Zahlungen aus dem Liefervertrag vor. Bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden, insbesondere bei Zahlungsverzug, sind wir berechtigt, die Kaufsache zurückzunehmen. In dem Herausgabeverlangen bezüglich der Kaufsache durch uns liegt ein Rücktritt vom Vertrag.

Wir sind nach Rücknahme der Kaufsache zu deren Verwertung befugt; der Verwertungserlös ist auf die Verbindlichkeit des Kunden – abzüglich angemessener Verwertungskosten – anzurechnen.

Bis zum Übergang des Eigentums an der Kaufsache auf den Kunden ist dieser verpflichtet, die Kaufsache pfleglich zu behandeln; insbesondere ist er verpflichtet, diese auf eigene Kosten gegen Feuer-, Wasser- und Diebstahlschäden aus­reichend zum Neuwert zu versichern. Sofern Wartungs- und Inspektionsarbeiten erforderlich sind, muss der Kunde diese auf eigene Kosten rechtzeitig durchführen.

Eine Verpfändung oder Sicherungsübereignung durch den Kunden ist vor Erfüllung aller unserer Ansprüche aus dem jeweiligen vertragsverhältnis untersagt. Bei Pfändungen oder sonstigen Eingriffen Dritter in unser Eigentum hat uns der Kunde unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen, damit wir Klage gemäß § 771 ZPO erheben können. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, uns die gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten einer Klage gemäß § 771 ZPO zu erstatten, haftet der Kunde für den uns entstandenen Ausfall.

Geschäftskunden:

Der Kunde ist berechtigt, die Kaufsache im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu verkaufen; er tritt uns jedoch bereits jetzt alle Forderungen bis zur Höhe unseres Rechnungsendbetrages (einschließlich Umsatzsteuer) unserer Forderung ab, die ihm aus der Weiterveräußerung gegen seine Abnehmer oder Dritte erwachsen, und zwar unabhängig davon, ob die Kaufsache ohne oder nach Verarbeitung weiter verkauft worden ist. Zur Einziehung dieser Forderung bleibt der Kunde auch nach der Abtretung ermächtigt. Unsere Befugnis, die Forderung selbst einzubeziehen, bleibt hiervon unberührt.

Wir verpflichten uns jedoch, die Forderung nicht einzuziehen, solange der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen aus den vereinnahmten Erlösen nachkommt, nicht in Zahlungsverzug gerät und insbesondere kein Antrag auf Eröffnung eines Vergleichs- oder Insolvenzverfahrens gestellt ist oder Zahlungseinstellung vorliegt. Ist aber dies der Fall, so können wir verlangen, dass der Kunde uns die abgetretenen Forderungen und deren Schuldner bekannt gibt, alle zum Einzug erforderlichen Angaben macht, die dazugehörigen Unterlagen aushändigt und den Schuldnern (Dritten) die Abtretung mitteilt.

Die Verarbeitung oder Umbildung der Kaufsache durch den Kunden wird stets für uns vorgenommen. Wird die Kaufsache mit anderen, uns nicht gehörenden Gegenständen verarbeitet, so erwerben wir das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes der Kaufsache (Rechnungsendbetrag, einschließlich Umsatzsteuer) zu den anderen verarbeiteten Gegenständen zur Zeit der Verarbeitung. Für die durch Verarbeitung entstehende Sache gilt im Übrigen das Gleiche wie für die unter Vorbehalt gelieferte Kaufsache.

Wird die Kaufsache mit anderen, uns nicht gehörenden Gegenständen untrennbar verbunden oder vermischt, so erwerben wir das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes der Kaufsache (Rechnungsendbetrag, einschließlich Umsatzsteuer), zu den anderen verbundenen bzw. vermischten Gegenständen zum Zeitpunkt der Verbindung bzw. Vermischung. Erfolgt die Verbindung bzw. Vermischung in der Weise, dass die Sache des Kunden als Hauptsache anzusehen ist, so gilt als vereinbart, dass der Kunde uns anteilig Miteigentum überträgt. Der Kunde verwahrt das so entstandene Alleineigentum oder Miteigentum für uns.

Erleidet der Kunde wegen der Verbindung unserer Ware mit einem Grundstück oder einer anderen beweglichen Sache vor vollständiger Bezahlung unserer Rechnung einen Rechtsverlust, tritt er uns die Forderungen gegen einen Dritten zur Sicherung unserer Forderung gegen ihn ab, die er durch die Verbindung der Kaufsache erlangt.

8. Copyright

Alle in unseren Online-Shops verwendeten Texte, Fotos und graphischen Gestaltungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Art der Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts bedarf der Zustimmung des jeweiligen Urhebers bzw. Nutzungsberechtigten.

9. Gerichtsstand, Anwendbares Recht

Sofern der Kunde Kaufmann ist, ist Stuttgart Gerichtsstand; wir sind jedoch berechtigt, den Kunden auch an dem Ort seines Wohnsitzes zu verklagen.

Die Kommission der Europäischen Union hat für eine außergerichtliche Beilegung von verbraucherrechtlichen Streitig­keiten eine Onlineplattform („OS-Plattform“) eingerichtet, an die Sie sich ab dem 15.02.2016 für die Durchführung einer außergerichtlichen Streitbeilegung mit Beschwerden wenden können. Unsere E-Mail Adresse lautet wie folgt: info@gravit-idesk.com

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland; die Geltung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen. Ist der Kunde Verbraucher, gilt diese Rechtswahl nur insoweit, wie dem Kunden dadurch nicht der Schutz derjenigen Bestimmungen entzogen wird, von denen nach der Rechtsordnung, die ohne Rechtswahl anzuwenden wäre, nicht durch Vereinbarung abgewichen werden darf. Das bedeutet, dass ein Verbraucher sich uns gegenüber – ungeachtet der Rechtswahl – auf die zwingenden Bestimmungen der Rechtsordnung des Staates seines gewöhnlichen Aufenthalts berufen kann.
Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

10. Widerrufsrecht

1. Unternehmern steht nach § 312g Abs. 1 BGB in Verbindung mit § 355 BGB kein gesetzliches Widerrufsrecht zu.

2. Verbraucher haben bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäftes grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht, über das wir nach Maßgabe des gesetzlichen Musters nachfolgend informieren. Die Ausnahmen vom Widerrufsrecht sind in Absatz (3) geregelt. In Absatz (4) findet sich ein Muster-Widerrufsformular.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht (Bitte unbedingt Ziffer 3 beachten!)

Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Kesseböhmer Ergonomietechnik GmbH
Siemensstraße 6
73235 Weilheim/Teck
Telefax: +49 (0) 70 23 / 1 08 – 31 92
E-Mail: info@gravit-idesk.com

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss,
diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standard-Lieferung gewählt haben) unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Ware wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von 14 Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

3. Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind. Für den Fall, dass Sie eine individualisierte Tischplatte bestellen, ist insoweit ein Widerrufsrecht ausgeschlossen.

4. Über das Muster-Widerrufsformular informiert der Anbieter nach der gesetzlichen Regelung wie folgt:

Muster-Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.

Stand: 30.11.2020

 

An:
Kesseböhmer Ergonomietechnik GmbH
Siemensstraße 6
73235 Weilheim/Teck

Telefax: +49 (0) 70 23 / 1 08 – 31 92
E-Mail: info@kesseboehmer-ergonomietechnik.de

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*):

____________________

Name der Ware, ggf. Bestellnummer und Preis

____________________

Bestellt am (*)/erhalten am (*)

____________________

Name und Anschrift des/der Verbraucher(s)

____________________

Datum

____________________

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

____________________

(*) Unzutreffendes streichen.